Rahmenbedingungen

Indikation

- eine Indikation liegt bei einer Posttraumatischen Belastungsstörung vor

- EMDR-Behandlung kann auch bei Ängsten und Phobien sowie bei depressivem Erleben angewendet werden

Möglichkeiten

- EMDR-Behandlung innerhalb Ihrer Therapie bei mir

- EMDR Behandlung als Baustein in eine Therapie bei anderen Therapeuten einbauen (wahrscheinlich nur über Selbstzahlung)

Erstgespräch

- zur Information und Klärung, ob diese Behandlung sinnvoll ist (Indikationsstellung)

- zum Kennenlernen für eine ausreichende Vertrauensbasis zwischen Therapeutin und Klienten

- zur Erfragung der Vorgeschichte (Trauma-Anamnese)

Vorbereitung/vorbereitende Gespräche

- Erklärung des Vorgehens

- Aufbau von imaginativen Fertigkeiten und Stabilisierung

Durchführung und Zeitplanung

- eine EMDR-Bearbeitungssitzung erfordert häufig eine Doppelsitzung mit 100 Minuten

- nach einer EMDR-Sitzung sollte man Zeit haben zur Erholung und nicht eingespannt sein

- es können mehrere EMDR-Stizungen nötig sein, besonders bei komplexen Trauma-Erfahrungen ist damit zu rechnen

Nachsorge

- Überprüfung des Ergebnisses der Behandlung;  wieviel emotionale Entlastung aus der EMDR-Bearbeitung ist erhalten geblieben oder wieviele der alten Belastungsgefühle bestehen noch

- Unterstützung dabei, Veränderungen mit in den Alltag zu nehmen

eine umfangreichere Nachsorge würde im Rahmen der jeweiligen Psychotherapie stattfinden